Herzlich willkommen!

 

Wir bieten Patienten die Möglichkeit, Beschwerden und Veränderungen an der

Hand, am Handgelenk und Unterarm abzuklären.

Behandlungen können konservativ oder operativ ambulant, tageschirurgisch oder stationär durchgeführt werden.

  • Behandlung von Verletzungen und deren Folgen

    Verletzungen der Hand betreffen ein Drittel aller Arbeits- und Sportunfälle.

    Der Sturz auf die Hand führt häufig zu Kapsel- und Bandverletzungen, aber auch zu Knochenbrüchen an Speiche, Elle und Fingergliedern.

     

    Fehlstellungen beim typischen Speichenbruch können mit geschlossenen und minimal invasiven offenen Operationsverfahren behoben werden und nahezu

    ohne Funktionsverlust ausbehandelt werden. Bandverletzungen und Gelenks-

    instabilitäten, die bei der Ausübung von fast allen Ballsportarten auftreten können, betreffen überwiegend Fingergrund-, Mittel- und Endgelenke.

    Neue kleine Schienen und minimal invasive Operationsverfahren können die Gebrauchsfähigkeit der Finger rasch wiederherstellen. Schnitt- und Stich-

    verletzungen können Gefäß-, Nerven- und Sehnendurchtrennungen verursachen.

     

    Die Vermeidung von bleibenden Folgeschäden erfordert eine exakte Diagnostik und bedarf einer subtilen primären konservativen oder operativen Behandlung. Modernste technische und optische Hilfsmittel haben es ermöglicht, in fast

    allen Fällen eine vollständige Wiederherstellung zu erzielen.

    Durch den Einsatz statischer und dynamischer Schienen zur Ruhigstellung und funktionellen Übungsbehandlung kann eine frühzeitige Gebrauchsfähigkeit

    der Hand gewährleistet werden. Der Handchirurg hat aber auch die Fähigkeit, Folgeschäden und Bewegungseinschränkungen durch sekundäre operative

    und therapeutische Maßnahmen zu minimieren und die Greif- und Funktions-

    fähigkeit der primär verletzten Hand wiederherzustellen.

  • Anästhesie (Narkose)

    Bei all den von uns durchgeführten Operationen legen wir besonderen Wert

    auf eine adäquat angepasste Narkoseform. Angeboten werden Allgemein-Narkose

    und periphere regionsspezifische Narkoseformen.

     

    Karpaltunnelsyndrom, Schnappfinger (TVS) und andere kleine Operationen

    können in rein örtlicher Betäubung sicher und schmerzfrei operiert werden.

    Ist die Teilnarkose des Arms (Plexusanästhesie) erforderliche werden Sie durch unsere erfahrene Anästhesisten speziell betreut. Die Plexusanästhesie erfolgt ultraschallgezielt nach modernstem Sicherheitsstandard schmerzfrei.

     

    Unser Anästhesie-Team besteht aus OA Dr. Monika Lutz

    und Prämarius Dr. Peter Trinks.

Professor

Dr. Martin Leixnering

Facharzt für Unfallchirurgie,

Handchirurgie

und Sporttraumatologie

Handzentrum

Rudolfinerhaus

Billrothstraße 78

1190 Wien

Telefon: +43(0)1/360 36-0

Unfallkrankenhaus

Lorenz Böhler

Donaueschingenstraße 13

1200 Wien

Telefon: +43(0)5/93 93-41000

Ordination

(nur nach Anmeldung)

Sekretariat:

Montag bis Freitag

von 9 - 12 Uhr

 

Spengergasse 12

1050 Wien

Telefon: +43(0)664/541 44 50